Leben auf dem Land

Selbstbestimmt und ohne Zwänge

Die meisten Auswanderer ziehen ein Landleben in Russland vor. Die Vorstellung von Selbstversorgung, purer Natur und Ruhe ist schon sehr verlockend. Dabei ist das Landleben auch mit "Arbeit" verbunden und die wenigsten Auswanderer haben sich zuvor einen persönlichen Einblick verschafft.

Man muss das Landleben wirklich mögen, um auf russischem Boden glücklich zu werden. Die Wasserversorgung und die Kanalisation ist Privatsache. Ebenso die Versorgung mit Gas (meistens). Es gibt lediglich eine Stromversorgung, die von "staatlicher" Seite zur Verfügung gestellt wird. Unter diesen Aspekten sollten Sie wirklich gut überlegen, ob das Landleben Ihren Vorstellungen entspricht.

Wenn man jedoch die Aspekte der Autonomie für sinnvoll hält, so kann das Leben auf dem Land sehr reizvoll sein. Man kann ein Haus nach seiner Vorstellung errichten oder bauen lassen und auch sonst frei über seinen Grund und Boden verfügen. Es gibt keine Bauvorschriften oder Regelungen für ein Dorf- oder Straßenbild, womit man seiner Phantasie freien Lauf lassen kann.

In fast jedem Dorf gibt es einen kleinen Laden, wo man Dinge des täglichen Bedarfs einkaufen kann. Für größere Einkäufe muss man jedoch in die Stadt. Daher sollte man mobil sein, um nicht auf Nachbarn oder Freunde angewiesen zu sein. Denn, - nicht jedes Dorf in Russland verfügt über einen Anschluß an den öffentlichen Nahverkehr.

Die meisten Russen lieben das Landleben. Dennoch zieht man den Komfort in der Stadt vor und baut sich lieber eine Datscha. So kann man zumindest an den Wochenenden oder in den Ferien das Landleben genießen. Die Datscha ist auch ein Refugium für die "Alten". Im Winter lebt man in der Stadt bei den Kindern, - und im Frühjahr bis zum Herbst im Landhaus.

Wer ein echtes Landleben in Russland anstrebt, sollte vorher unbedingt die Region besuchen in der man sich niederlassen möchte. Nur so bekommt man einen echten Eindruck, was ein Leben auf dem Land bedeutet. Auch sollte man die russische Sprache beherrschen, um am Dorfleben teilhaben zu können.

Russland "Schnupperkurs"

ein kleiner Ausblick ...

Meine Empfehlung

Pereslawl Salesski

130 Kilometer nordöstlich von Moskau liegt die Kleinstadt, Pereslawl Salesski. Diese Stadt ist über 1.000 Jahre alt und liegt am 52 km2 großen Pleschtschejewo See. Zudem liegt Pereslawl Salesski im "goldenen Ring", womit auch diese Stadt zum architektonischen Kulturerbe Russlands gehört.


Rund um die Stadt und rund um den See befinden sich kleine Dörfer und Datscha-Siedlungen. Damit ist das Gebiet um Pereslawl Salesski ein beliebtes Ziel für Moskauer Einwohner, um die Freizeit in der Natur zu verbringen. Es gibt neun Klöster und zahlreiche Museen, die auch für Touristen aus ganz Russland von Interesse sind.


Wenn Sie ein Landleben anstreben, so kann ich diese Region sehr empfehlen. Die Infrastruktur ist recht gut und in der Stadt findet man Alles, was man zum Leben braucht. Es gibt zahlreiche Supermärkte, traditionelle Märkte, Hotels, Ferienhäuser, Handel und Handwerk, Versorger und Dienstleister für Gas, Wasser und Strom, sowie eine sehr breite Palette an sonstigen Dienstleistungen. Die Preise für Häuser und Grundstücke sind um ein Vielfaches günstiger, als im Moskauer Bezirk. Und dass, obwohl es nach Moskau nur 130 km sind.


Meine Frau und ich verfügen ebenfalls über eine Zweitwohnung in Pereslawl Salesski, womit auch ich dem Stadtleben entfliehen kann. Wenn Sie mehr über diese Region und Möglichkeiten wissen möchten, dann kontaktieren Sie mich.


Kontakt aufnehmen