richtig auswandern

Seine angestammte Heimat zu verlassen ist ein großer Schritt. Dennoch kann es, der Zeit gehorchend, ein guter Neustart sein.

Doch bevor Sie die Sachen packen sollten Sie sicher sein, dass dieser Schritt von Herzen kommt und keine Belastung für die Familie darstellt. Schließlich wollen Sie ja nicht vom Regen in die Traufe geraten.

Wenn Sie noch in der BRD leben, so kann ich Ihnen aus eigener Erfahrung mitteilen, dass eine Auswanderung das Beste war, was ich bis dahin zur Überlegung brachte. Aber diese Erfahrung teile nicht nur ich, sondern bis zu 40.000 Deutsche (derzeit), die einen Neustart in Russland wagten und hier eine neue Heimat fanden. Und dabei handelt es sich NICHT um die sogenannten "Russlanddeutschen".

Russland hat, als Auswanderungsland, eigentlich keine große Anziehungskraft. Zumindest nicht gegenüber Südamerika, den USA, Kanada oder Australien. Dabei findet man auch in Russland all das, was es in den erwähnten Regionen dieser Erde gibt.

Sollten Sie das Landleben bevorzugen, so finden Sie in Russland beste Bedingungen, um das angestrebte Ziel zu erreichen. Wenn Sie hingegen ein "Stadtmensch" sind, so kommen Sie auch in Moskau oder St. Petersburg voll auf Ihre Kosten. Aber auch in geschäftlicher Hinsicht kann man in Russland durchaus punkten!
Die Steuerabgaben für Unternehmen sind weitaus humaner, als man es von der Steuerpolitik in der BRD gewohnt ist.

Es gibt noch so viele Fakten, die man als Argument für eine Auswanderung nach Russland vorbringen kann. Daher ist der beste Weg ein Besuch in Russland, um das Land und die Menschen kennenzulernen. Wenn Sie aber bereits in Russland waren, so werden Sie meine Einstellung sicherlich teilen.

Schritt 1

Wohnsitz in Russland herstellen, um einen Aufenthaltstitel erwerben zu können. Egal, ob es eine Wohnung oder ein Eigenheim ist.

mehr lesen

Schritt 2 & 3

Beantragung zweier Aufenthaltstitel innerhalb von 2 Jahren. (1. RVP - 3 Jahre Aufenthalt) und
(2. VID - 5 Jahre Aufenthalt)

mehr lesen

Schritt 4

Antrag auf Staatsbürgerschaft - das Ende einer Täuschung im Rechtsverkehr und der Bevormundung durch die BRD.

mehr lesen

Basis & Fakten

Russland erfahren

Bevor Sie nach Russland auswandern, sollten Sie zuvor und unbedingt einen Besuch in Russland machen. Vielleicht auch zwei oder drei. Nur so können Sie in erster Instanz abschätzen, ob Russland eine neue Heimat werden kann. Reisen Sie in das Gebiet, wo sie sich ansiedeln möchten und verbringen Sie dort, nach Möglichkeit, 3 oder 4 Wochen. Eine Auswanderung auf Probe, - sozusagen.

Die russische Sprache erlernen

Jedem Auswanderer ist klar, dass er auch die Sprache des Landes sprechen und verstehen sollte. So ist es auch in Russland. Mit einem englischen Sprachschatz kommt man vielleicht in Moskau und St. Pertersburg durch den Tag, - aber abseits der Großstädte kommt man nur mit Russisch weiter. Darüber hinaus wird vor dem ersten Aufenthaltstitel ein Sprachtest gefordert, den man bestehen muss. Das Niveau entspricht der Kathegorie A2.

Lebensunterhalt sicherstellen

Mit einer Auswanderung beginnt nicht unbedingt ein Urlaub bis an´s Lebensende. Somit sollte man sich eine Arbeitsstelle suchen oder ein Geschäft installieren, um die laufenden Kosten decken und den Lebensunterhalt bestreiten zu können. Bis zur Umsetzung einer stabilen Situation sollte man jedoch über ein finanzielles Polster verfügen, um eventuelle "Durststrecken" zu überbrücken.
Im Idealfall sucht man sich vor der Auswanderung eine Arbeitsstelle, in der man nach dem Umzug sofort mit der Arbeit beginnen kann.

Sicherung von Kapital und Geldvermögen

Entsprechend diverser EU-Regelungen ist die erklärungsfreie Geldmenge bei Ausreisen aus der EU auf max. 9.000,- Euro begrenzt. Aber schon ab 5.000,- Euro kann es passieren, dass eine Erklärung über die Herkunft oder die Verwendung der Geldmenge gefordert wird. Daher sollten Sie sich unbedingt Gedanken darüber machen, wie Sie Ihr Kapital möglichst "schonend" transferieren. Es gibt natürlich sichere und legale Wege, die an dieser Stelle nicht erklärt werden. Diesbezügliche Fragestellungen werden nur persönlich beantwortet.

Abmeldung vom BRD-System

Als aufrichtiger und ehrlicher "Bürger der BRD" sollte man sich entsprechend abmelden. So wahren Sie evtl. Renten- und Versicherungsansprüche und sind jederzeit erreichbar. Aber wenn Sie sich schon mit dem Gedanken tragen auszuwandern, wird dieses Thema für Sie kein Thema mehr sein. Es gibt kein verbindliches und gültiges Gesetz, was eine Abmeldung von der BRD vorschreibt oder regelt. Sollten Sie jedoch Hin und Wieder in die alte Heimat reisen wollen, so ist eine Abmeldung durchaus empfehlenswert.

Dokumente und Nachweise

Im Verlauf des Lebens sammelt man auch so einige Dokumente. Diese Dokumente gilt es mitzunehmen und sicher zu verwahren. Dokumente, die nicht mitgenommen werden können, sollten von einem Notar entsprechend beglaubigt werden. Denken Sie dabei auch an Dokumente, die Sie vielleicht noch aus DDR-Zeiten vorliegen haben. Ebenso sollten Sie Zeugnisse, Urkunden und Diplome nicht vergessen.